Gordon Guide

Ein Stück Internet bitte, zum Mitnehmen!

Hallo Welt, Hallo Leute,

da ist er nun, mein erster Blog, WordPress frisch installiert, doch wie geht es weiter..

Genau um diese Frage wird sich alles in meinem ersten Guide drehen!

Erste Schritte mit WordPress

Wer ganz neu in der Materie ist sollte sich zuerst mal einloggen und sich mit dem Backend, hier Dashboard genannt, vertraut machen.
Auf der linken Seite könnt ihr die Kategorien Artikel, Mediathek, Links, Seiten und Kommentare finden welche durch Öffnen Unterpunkte hervorbringen. Darunter geht es weiter mit den Punkten Design, Plugins, Benutzer, Werkzeuge und Einstellungen. Bei den meisten verrät der Name schon wohin sie führen, unter Einstellungen solltet ihr euch aber zuerst umschauen und gegebenfalls etwas ändern wenn ihr möchtet.

Kommen wir nun zum restlichen Backend, unter “Aktuell” findet ihr alles was wichtig ist auf einen Blick, darunter seht ihr den letzten Kommentar, dies sollte der des Beispielkommentares sein ;-)
Rechts findet ihr QuickPress für schnelle Posts, sowie aktuelle Entwürfe. Diese sind Artikel die Ihr gespeichert, allerdings noch nicht Publiziert habt. Mehr dazu lest ihr im nächsten Guide!

Ich werde mich jetzt erst mal am Testen von WordPress auslassen und euch natürlich ausgiebig darüber berichten!

In meinem ersten Blog-Eintrag werde ich kurz anreißen warum ich mich entschieden habe auf WordPress umzusteigen und welche Vorteile das ganze mit sich bring.

Vor einigen Jahren hatte ich schon ein mal WordPress ausprobiert, für meine damaligen Zwecke war es allerdings unpassend und ich bin umgeschwenkt zu Joomla!. Da ich eher ein CMS suchte welches mir bei dem Aufbau einer Community hilft war ich damit wesentlich besser bedient. Doch die Zeiten ändern sich und somit kommt man heutzutage kaum noch um einen Blog herum um seine Seite im Internet bekannt zu machen.

Kommen wir nun zu den Vorteilen, ganz wichtig: es ist kostenlos, einfach zu verwalten und zu erweitern, zudem gibt es regelmäßige Updates für WordPress und Plugins welche einfach zu installieren sind. Der gesamte Ablauf der Erstellung von Beiträgen bis hin zur Veröffentlichung ist sehr einfach gehalten, ebenso ist das Backend sehr übersichlich und klar strukturiert. Die glänzende Suchmaschinenfreundlichkeit und die schnelle Performance machen es zudem für jeden Newbie sehr leicht sich in die Materie einzuarbeiten.